Weltrekord beim Maientanz

Musikalischer Auftakt zum Jubiläumsjahr – Bändertänze als Publikumsmagnet

Bei der Festveranstaltung „Der Schwäbische Albverein tanzt ins Jubiläumsjahr“ in Ulm konnte ein beeindruckender Weltrekord aufgestellt werden. „Die meisten Maibaum-tanzenden Menschen“ lautete der Weltrekordversuch und er ist geglückt. 386 Teilnehmer tanzten dabei mit bunten Bändern um acht Maibäume. „Der Versuch für den Guinness- Weltrekord ist damit bestanden, muss aber noch anerkannt werden“, so der Vorsitzende des Kulturrats des Schwäbischen Albvereins Manfred Stingel. Er rechnet in wenigen Tag damit.

Bei den großen Bändertänzen wird an eine uralte Tradition angeknüpft. Das Tanzen um den Maibaum ist ein Brauch, der im Grundmuster seit Jahrhunderten gleich abläuft: Oben am Baum werden Bänder befestigt, die von den Tanzenden gehalten und während der Tanzbewegungen um ihn herum geflochten bzw. gewoben werden. Alle Tanzenden halten die Bänder in der Hand während sie im Walzerschritt verschiedene Figuren tanzen. Schwierigkeit dabei ist, keinen Webfehler zu machen.

Die farbenfrohen Bändertänze waren der Höhepunkt des Festtags zum 125-jährigen Bestehen des Schwäbischen Albvereins am 28. April in Ulm. Vorausgegangen waren Auftritte von Tanzgruppen aus Paraguay und Usbekistan, der Hohenloher Fahnenschwinger und Karbatschenschläger, eine Riesenpolonaise über den ganzen Münsterplatz mit allen Tänzerinnen und Tänzern und ein Webertanz.

Weitere Informationen sowie Tanzanleitungen, Noten, Musik unter: www.schwaben-kultur.de

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pressemitteilungen von swaechter. Permanenter Link des Eintrags.

Über swaechter

Ich bin freie Journalistin und also solche für die Pressearbeit des Albvereins/Gesamtverein zuständig. Zur Pressearbeit beim Schwäbischen Albverein gehört beispielsweise die Erstellung von Pressemitteilungen und Texten, die Fotobeschaffung, die redaktionelle Arbeit für die Homepage, die Berichterstattung über vereinsinterne Veranstaltungen und Informationsforen, die Zusammenstellung von Presseunterlagen, die Realisierung von Presseterminen und Pressekonferenzen und die Entwicklung von Presseplänen über das Jahr. Außerdem arbeite ich punktuell für verschiedene Verlage als Redakteurin. Weiterhin mache ich projektbezogene Pressearbeit für Unternehmen, Messen sowie Vereine und Verbände. Meine Schwerpunkte sind Umwelt, Naturschutz, Gesundheit, Tourismus, aber auch Facility Management und Kommunaltechnik.