MundARTfestival in der Liederhalle: Selten so gelacht

 

Die Band Abradradra, Oma Paula und Karl Napf

Am Abend des 11. April fand zum 13. Mal die Traditionsveranstaltung „MundARTfestival“ des Schwäbischen Albvereins in der Liederhalle Stuttgart statt. Die Künstler Oma Paula, Karl Napf und die Gruppe Abradradra zeigten vor ausverkaufter Halle, wie witzig, tiefgründig und musikalisch schwäbische Mundart sein kann.

Die vom Bussen stammende Paula Renz, genannt Oma Paula, präsentierte einen Riesenfundus an Witzen. Dabei trug sie diese so geradeheraus und unprätentions vor, dass sich das Publikum vor Lachen kaum halten konnte: Jeder Witz ein Treffer. Zum Beispiel, wie die Oma dem Enkel rät, eine schönes Mädchen zu heiraten, denn: „Die griagst wieder los“.

Ein weiterer Mundartkünstler, der das Zwerchfell der Besucher mit sarkastischen Anekdoten beanspruchte, war Karl Napf. Er thematisierte u.a. die Probleme und Ärgernisse des „kleinen Mannes“ und der „kleinen Frau“. Die allseits bekannte Sparsamkeit der Schwaben nannte er Nachhaltigkeit, ganz nach dem Motto: „Des Alte duat’s no“.

Ein akkustisches Vergnügen bot die Stuttgarter Band Abradradra. In einer ungewöhnlichen Kombination mischten die Musiker melodiösen Jazz mit Rock und Folk zu Mundarttexten. Aber auch Tangorhythmen ließen die drei Künstler mit in ihre Darbietungen einfließen.

Der Mundartbeauftragte des Schwäbischen Albvereins Helmut Pfitzer lobte das Mundartfestival als herausragendes und beliebtes Kulturereignis. Pfitzer wies zum Schluss der Veranstaltung auf ein weiteres kulturelles Highlight hin, das am 27. Juli 2014 im Wanderheim Eschelhof stattfindende Bardentreffen.

Das Thema „Mundart“ hat beim Schwäbischen Albverein eine langjährige Tradition. Der Mundartbeauftragte Helmut Pfitzer, selbst Autor und Liedermacher, hob im Jahr 2000 die Idee aus der Taufe, regelmäßige Kleinkunstveranstaltungen mit mundartbezogener Musik und Literatur zu etablieren. Mittlerweile gibt es im Vereinsgebiet rund 30 Mundartbühnen, die unterhaltsame Kleinkunst auf hohem Niveau anbieten.

Das Mundartfestival findet einmal im Jahr statt. Die traditionelle Musik- und Poesieveranstaltung wird vom Schwäbischen Albverein zusammen mit dem Silberburg-Verlag veranstaltet. 

Alle weiteren Mundart-Veranstaltungen sind auf der Homepage des Schwäbischen Albvereins nachzulesen. http://heimat-kultur.albverein.net/events/tags/mundart/

Neue Publikation präsentiert Wanderheime und Türme des Albvereins

H. G. Zimmermann, typomage.de

Durch die schöne württembergische Landschaft wandern und an exponierter Stelle gut und günstig übernachten? Kein Problem. Der Schwäbische Albverein verfügt über insgesamt 21 Wanderheime, verteilt über das ganze Vereinsgebiet zwischen Taubergrund & Bodensee, Schwarzwaldrand & Ries. Die vom Albverein gebauten Häuser reichen von großen Wanderheimen, wie etwa der Burg Teck bis hin zu einfachen Hütten. Daneben befinden sich auch 29 Aussichtstürme im Vereinseigentum. Die meisten davon am Nordrand der Schwäbischen Alb. Sie bieten atemberaubende Ausblicke und gelten als attraktive Zwischenstopps bei Wanderungen und Spaziergängen.

Sämtliche Wanderheime und Aussichtstürme des Schwäbischen Albvereins werden in der soeben erschienenen Publikation „Unsere Wanderheime & Türme“ mit Fotos und den wichtigsten Daten vorgestellt. Die Broschüre liegt bei der Hauptgeschäftsstelle des Schwäbischen Albvereins in Stuttgart aus. Man kann sie auch gegen einen frankierten Rückumschlag (DIN A 5) bestellen. Darüber hinaus finden sich weitere detaillierte Informationen zu den Wanderheimen und Türmen auf unserer Homepage unter:

http://tuerme-wanderheime.albverein.net/

 

Ausverkauft: Mundartfestival am 11. April in der Liederhalle

Musik, Anekdoten und schwäbische Lyrik bringen das Publikum zum Lachen und Genießen

Freunde schwäbischer Mundart und witziger Lyrik sowie jazziger und rockiger Töne sollten sich den 11. April unbedingt vormerken. Denn an diesem Tag findet in der Stuttgarter Liederhalle das Mundartfestival des Schwäbischen Albvereins statt. Die Veranstaltung wartet wie bereits in den Jahren zuvor mit exzellenten Interpreten und einem fulminanten Entertainment auf.

Musik aus Stuttgart bietet die Gruppe Abradradra. Die Zuhörer dürfen sich auf eine farbige Mischung aus Jazz, Rock und Folk, Schwäbisch und andere Fremdsprachen freuen.

Eine weitere Künstlerin ist Paula Renz, die sich Oma Renz nennt. Sie stammt vom Bussen und bringt mit ihren Witzen ganze Säle zum Lachen.

Schließlich erzählt der bekannte Mundartkünstler Karl Napf schwäbische Anekdoten und sorgt für uneingeschränkte Unterhaltung.

Das Thema „Mundart“ hat beim Schwäbischen Albverein eine langjährigeTradition. Der Mundartbeauftragte Helmut Pfitzer ist selbst Autor und Liedermacher. Er hob im Jahr 2000 die Idee aus der Taufe, regelmäßige Kleinkunstveranstaltungen mit mundartbezogener Musik und Literatur zu etablieren. Mittlerweile gibt es im Vereinsgebiet rund 30 Mundartbühnen, die unterhaltsame Kleinkunst auf hohem Niveau anbieten.

Das Mundartfestival findet einmal im Jahr statt. Die traditionelle Musik- und Poesieveranstaltung wird vom Schwäbischen Albverein zusammen mit dem Silberburg-Verlag veranstaltet.

Mundartfestival: 11. April 2014,19 Uhr im Silchersaal, Liederhalle in Stuttgart

Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Kartenreservierung unter: 0711/22585-10

Das komplette Jahresprogramm „Mundart und Musik“ 2014 kann bei der Geschäftsstelle des Schwäbischen Albvereins abgeholt oder gegen einen frankierten Rückumschlag bestellt werden. Es bietet viele hochkarätige  Kleinkunst- und Musikveranstaltungen. Termine, Künstler und Bühnen sind zudem auf der Internetseite des Schwäbischen Albvereins nachzulesen. Karten können bei den angegebenen Kontaktadressen angefordert werden.

http://heimat-kultur.albverein.net/mundart-musik/