Umweltstiftung Stuttgarter Hofbräu unterstützt Albverein mit Profi-Gerät zur Landschaftspflege

Die Umweltstiftung Stuttgarter Hofbräu ermöglicht dem Landschaftspflegetrupp des Schwäbischen Albvereins die Beschaffung eines AEBI-Einachs-Balkenmähers zum Einsatz in schwierigem Gelände. Dieser Motormäher soll am Montag, 8. Dezember 2014 bei Steinheim an der Murr am Naturdenkmal „Sommerrain“ im Otterbachtal vorgeführt und übergeben werden.

Im Anschluss an die Vorstellung soll ein Pressegespräch im Gasthaus „Schützenhaus“ mit Imbiss stattfinden.

Vorführung am Naturdenkmal „Sommerrain“:
8. Dezember, 11 Uhr
Pressegespräch und Mittagessen im Anschluss.
Parkmöglichkeiten: Wanderparkplatz beim nahe gelegenen „Haus Steinheim“

Aus Naturschutzgründen müssen sonnige Trockenhänge von Gebüsch freigehalten werden. Nur so lässt sich Artenvielfalt sichern. Ob Mähen am Steilhang, Entfernung von Stockausschlägen und Gehölzen, Arbeiten auf unwegsamen Gelände, Rückschnitt von Heckengehölzen: Landschaftspflege ist teilweise ein mühsames und anstrengendes Geschäft. „Professionelle Gerätschaften sind das A und O für erfolgreiche Landschaftspflegeeinsätze“, betont der Vizepräsident des Schwäbischen Albvereins Reinhard Wolf.

„Die Umweltstiftung Stuttgarter Hofbräu hat unserem Landschaftspflegetrupp mit seiner Finanzspritze für den AEBI-Motormäher Combicut CC56 einen großen Dienst erwiesen“, so Wolf weiter. Die Maschine ist durch den tiefen Schwerpunkt und die breite Spur optimal für den Einsatz in schwierigem Gelände geeignet. „Das Gerät behält die Bodenhaftung ohne den Untergrund stark zu komprimieren und schont somit die wertvollen Flächen“, weiß Wolf.

Das Gerät ist langlebig, robust und kann durch den Anbau verschiedener Zusatzgeräte für verschiedene Zwecke genutzt werden. Daneben ist der Sicherheitsaspekt sehr wichtig. Der AEBI-Mäher ist auch in dieser Hinsicht beim Arbeitseinsatz vorbildlich.

Landschaftspflegetrupp:

Seit Anfang 1993 gibt es beim Schwäbischen Albverein einen hauptamtlichen Landschaftspflegetrupp (ein Landschaftsgärtner und eine zusätzliche Fachkraft). Hinzu kommen zwei Mitarbeiter im Freiwilligen Ökologischen Jahr. Des Weiteren bietet der Schwäbische Albverein im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes drei Stellen an, die dem Landschaftspflegetrupp zugeordnet sind. Zum Aufgabenspektrum des Landschaftspflegetrupps gehören die Unterstützung der Ortsgruppen bei Landschaftspflegemaßnahmen, die Bereitstellung von Geräten und Beratung, die Pflege des eigenen Naturschutzgrundbesitzes sowie das Arbeiten in Schutzgebieten. Zum Teil werden auch Auftragsarbeiten von Naturschutzbehörden und seltener von Gemeinden übernommen.

Kontakt für Interessierte:

Naturschutzreferat Werner Breuninger
Telefon: 07 11 / 2 25 85 – 14
E-Mail:

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pressemitteilungen von swaechter. Permanenter Link des Eintrags.

Über swaechter

Ich bin freie Journalistin und also solche für die Pressearbeit des Albvereins/Gesamtverein zuständig. Zur Pressearbeit beim Schwäbischen Albverein gehört beispielsweise die Erstellung von Pressemitteilungen und Texten, die Fotobeschaffung, die redaktionelle Arbeit für die Homepage, die Berichterstattung über vereinsinterne Veranstaltungen und Informationsforen, die Zusammenstellung von Presseunterlagen, die Realisierung von Presseterminen und Pressekonferenzen und die Entwicklung von Presseplänen über das Jahr. Außerdem arbeite ich punktuell für verschiedene Verlage als Redakteurin. Weiterhin mache ich projektbezogene Pressearbeit für Unternehmen, Messen sowie Vereine und Verbände. Meine Schwerpunkte sind Umwelt, Naturschutz, Gesundheit, Tourismus, aber auch Facility Management und Kommunaltechnik.