Neues Jahresprogramm der Albvereinsjugend mit vielen Highlights

Jugendprogramm 2015 des Schwäbischen Albvereins zeigt, wo’s lang geht

Die Schwäbische Albvereinsjugend präsentiert 2015 ein Paket aufregender Programmpunkte für Kinder und Jugendliche. Abenteuerliche Wanderungen und Outdoor-Events sind ebenso enthalten wie gemeinsame Freizeiten oder Workshops. Klassiker sind – wie in jedem Jahr – die Freizeiten auf der Burg Derneck oder die Zeltlager auf der Fuchsfarm. Es gibt auch viele neue Angebote.

Back to Nature“ etwa heißt ein Wochenende im Mai, wo Smartphone und Tablets tabu sind, dafür der Sternenhimmel und die freie Wildnis im Vordergrund stehen. Übernachtet wird in kleinen Schutzhütten und die Mahlzeiten müssen selbst zubereitet werden. „Eine gewisse Fitness setzen wir bei den Teilnehmern schon voraus“, erklärt Jugendgeschäftsführerin Katja Hannig.

Als einer der Pioniere des Jungen Wanderns tritt die Schwäbische Albvereinsjugend mit der Kurzfreizeit „Die Alb ruuuft!“ den Beweis an, wie zeitgemäß und jugendlich Wandern sein kann. In zwei Etappen geht es auf dem spektakulären HW I, der als „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet ist, entlang. „Bereits im Vorjahr haben Jugendliche mit großer Begeisterung eine Teilstrecke bewältigt“, so Hannig. Im Sommer 2015 startet die abenteuerliche Tour in Albstadt-Laufen und verläuft Richtung Norden.

Für besonders hart gesottene junge Wanderer gibt es 2015 eine Marathonwanderung. Die Langstreckentour führt von Gemmrigheim bis Oberderdingen und ist 43 km lang. „Wer die sportliche Herausforderung sucht, sollte diese Wanderung keinesfalls versäumen“, sagt Michael Neudörffer, Hauptjugendwart der Schwäbischen Albvereinsjugend. „Ein besonderes Highlight 2015 ist das Landesfest in Sigmaringen“, erklärt er weiter. An einzelnen Abenteuerstationen unter dem Motto „H2O- Lebenselixier Wasser“ ist Spaß und Action geboten. Eine coole Nachtwanderung findet im Juli mit „Schlaflos nach Stuttgart“ statt, welche mit einem Frühstücksbuffet endet.

Auch dem Thema Naturschutz sind einige Veranstaltungen gewidmet. Das jährliche Blumenwiesenfest im Mai ist dabei ebenso zu erwähnen, wie der Fledermaus-Abend „BAT-Night“ im Juli. Neben einem Vortrag zur Lebensweise von Fledermäusen, wird hier ein Fledermauskasten gezimmert und mit speziellen Detektoren nach Fluggeräuschen gefahndet.

Ein wichtiger Bestandteil des neuen Programms sind außerdem die umfangreichen Fortbildungsangebote. Bei einem Kompaktkurs Ende März haben Teilnehmer die Möglichkeit, die Jugendleitercard zu erwerben. Wie Jugendleiter unvorhergesehene Situationen meistern und lebensrettende Maßnahmen einleiten können, vermittelt ein „Erste Hilfe-Kurs“.  Altersgerechte Planung und Gestaltung lernen die Teilnehmer in einer Wochenendausbildung zum Jugendwanderführer.

Auch einen Trekking- oder einen Survival-Lehrgang können Interessierte bei der Albvereinsjugend buchen.

„Auf unseren Freizeiten und Lehrgängen sammeln die Teilnehmer Erfahrungen, die im Alleingang nicht möglich sind“, betont Neudörffer.

Die Schwäbische Albvereinsjugend ist die eigenständige Jugendorganisation des Schwäbischen Albvereins. Mit ca. 13.000 Mitgliedern ist sie hauptsächlich in Württemberg aktiv. Im gesamten Vereinsgebiet gibt es ca.150 Kinder- und Jugendgruppen. Wir betreiben eine offene Jugendarbeit. Das heißt, jeder kann an unseren Veranstaltungen teilnehmen, nicht nur unsere Mitglieder.

Jahresprogramm als pdf-Datei:

Jahresprogramm

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pressemitteilungen von swaechter. Permanenter Link des Eintrags.

Über swaechter

Ich bin freie Journalistin und also solche für die Pressearbeit des Albvereins/Gesamtverein zuständig. Zur Pressearbeit beim Schwäbischen Albverein gehört beispielsweise die Erstellung von Pressemitteilungen und Texten, die Fotobeschaffung, die redaktionelle Arbeit für die Homepage, die Berichterstattung über vereinsinterne Veranstaltungen und Informationsforen, die Zusammenstellung von Presseunterlagen, die Realisierung von Presseterminen und Pressekonferenzen und die Entwicklung von Presseplänen über das Jahr. Außerdem arbeite ich punktuell für verschiedene Verlage als Redakteurin. Weiterhin mache ich projektbezogene Pressearbeit für Unternehmen, Messen sowie Vereine und Verbände. Meine Schwerpunkte sind Umwelt, Naturschutz, Gesundheit, Tourismus, aber auch Facility Management und Kommunaltechnik.