Resolution „Rettet die Blumenwiesen“ an MP Kretschmann überreicht

Am Muttertag werden traditionell bunte Blumensträuße verschenkt, so viele wie kaum an einem anderen Tag im Jahr. Besonders beliebt – bei Kindern und Müttern – sind die selbst gepflückten.

Doch: „Der Bestand der Blumenwiesen hat in den letzten 20 Jahren in erschreckendem Maß abgenommen“, weiß Vizepräsident Reinhard Wolf. Nicht zuletzt durch Überdüngung oder veränderte Wiesenbewirtschaftung.

Zwar gibt es seit 1992 einen durch die EU festgelegten gesetzlichen Schutz zum Erhalt von Blumenwiesen in Form der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH). „Jedoch hat diese gesetzliche Vorlage kaum Schlagkraft und wird einfach zu lax gehandhabt“, klagt Wolf.

Während der Hauptversammlung des Albvereins am Muttertag überreichte der Präsident des Schwäbischen Albvereins, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, deshalb dem als Festredner geladenen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann eine Resolution zum Schutz der Blumenwiesen mit dem Titel „Rettet die Blumenwiesen“.

Eine ausführliche Information zur Situation der Blumenwiesen finden Sie auf unserer Homepage unter: www.albverein.net

 

 Blumenwiesenfest, Bildautor: Werner Breuninger

Blumenwiesenfest, Bildautor: Werner Breuninger

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Pressemitteilungen von swaechter. Permanenter Link des Eintrags.

Über swaechter

Ich bin freie Journalistin und also solche für die Pressearbeit des Albvereins/Gesamtverein zuständig. Zur Pressearbeit beim Schwäbischen Albverein gehört beispielsweise die Erstellung von Pressemitteilungen und Texten, die Fotobeschaffung, die redaktionelle Arbeit für die Homepage, die Berichterstattung über vereinsinterne Veranstaltungen und Informationsforen, die Zusammenstellung von Presseunterlagen, die Realisierung von Presseterminen und Pressekonferenzen und die Entwicklung von Presseplänen über das Jahr. Außerdem arbeite ich punktuell für verschiedene Verlage als Redakteurin. Weiterhin mache ich projektbezogene Pressearbeit für Unternehmen, Messen sowie Vereine und Verbände. Meine Schwerpunkte sind Umwelt, Naturschutz, Gesundheit, Tourismus, aber auch Facility Management und Kommunaltechnik.