Wandern für Ambitionierte

Neues Angebot „Ü 30“ Wandern: Zum Beispiel  die Weitwanderung „Von Baden nach Württemberg“

„Von Baden nach Württemberg“ lautet das Motto für eine beeindruckende Weitwanderung (55 km!). Die Tour beginnt in Pforzheim und führt durch schöne Wälder in die typische Gäulandschaft mit seinen schmucken Dörfern, Streuobstwiesen und Hecken, welche das Landschaftsbild prägen. Vor Stuttgarts Toren wandert die Gruppe weiter zum Bärensee mit dem bekannten Bärenschlössle, wo eine Stärkung vor dem Endspurt nach Stuttgart eingenommen wird. Der gesamte Wegverlauf erfolgt auf gut ausgebauten, befestigten und einfach zu begehenden Wegen abseits von Verkehrsstraßen. Die reine Gehzeit beträgt etwa 11 Stunden.

Weitere sportliche Wanderungen unter:

http://wandern.albverein.net/sportliche-wanderungen/

Weitere Ü 30 Wanderungen auf unserer Homepage unter:

http://wandern.albverein.net/ue-30-wanderungen/

Die beiden Broschüren Ü 30 Wandern und Sportliche Weitwanderungen werden auch auf der CMT – Fahrrad- & ErlebnisReisen mit Wandern präsentiert.

Ü 30: Wandern für Erlebnishungrige zwischen 30 und 50 Jahren

Ob kraftvolles Streckenwandern, achtsames Pilgern, genussvolles Erleben oder gar eine anstrengende Weitwanderung: Die neuen Ü 30 Wanderungen des Schwäbischen Albvereins locken Menschen zwischen 30 und 50 Jahren raus in die Natur, zum Wandern, Genießen, Erleben und Entdecken.

Insgesamt 21 Wanderungen zwischen März 2017 und Januar 2018 haben sich die orts- und heimatkundigen Wanderführer und Wanderführerinnen beim Schwäbischen Albverein ausgedacht und außergewöhnliche Touren erarbeitet. Diese richten sich an Albvereinsmitglieder (kostenlos) und Nichtmitglieder (Unkostenbeitrag 5 Euro).

Wie wäre es etwa mit einer Bärlauch-Genießer-Tour am Feierabend? Oder einer ganztägigen Wanderung durchs romantische Monbachtal? Vielleicht will jemand auch zwei Tage am Stück wandern? Zum Beispiel durch das Tal der Großen Lauter oder beim Pilgern von Esslingen nach Tübingen. Wer seine eigenen Grenzen austesten will, kann auch eine Langstrecke wählen, wie etwa die 55 km lange Wanderung „Von Baden nach Württemberg“. Urbane Gehfreunde können an einer Stäffelestour in Stuttgart teilnehmen und spirituelle Menschen an einer Morgentauwanderung.

Diese und alle weiteren Ü 30 Wanderungen sind zu finden in der brandneuen Broschüre Ü 30 Wandern des Schwäbischen Albvereins. Flyer hier

Diese liegt bei der Messe Fahrrad- & ErlebnisReisen mit Wandern am 14. und 15. Januar druckfrisch am Stand  des Schwäbischen Albvereins (9 C 62) bereit.

Bei einem Vortrag auf der Aktionsbühne in Halle 9 stellt Wanderführer Sebastian Fischer die einzelnen Veranstaltungen der neuen Broschüre kurz vor.

Vortrag „Ü 30 Wandern mit dem Schwäbischen Albverein“ Sebastian Fischer:

 Aktionsbühne der F & E + W, Samstag, Sonntag, 14./15.1.2017:

 Samstag 12:00-12:10 Uhr, 15.40 – 15.50 Uhr

Sonntag 11:40 -11:50 Uhr

Cooles Jahresprogramm der Albvereinsjugend

Die Schwäbische Albvereinsjugend präsentiert 2017 ein Paket spannender Programmpunkte für Kinder und Jugendliche. Abenteuerliche Wanderungen und Outdoor-Events sind ebenso enthalten wie gemeinsame Freizeiten, Veranstaltungen oder Lehrgänge. „Wir haben ein vielfältiges Programm für 2017 auf die Beine gestellt und freuen uns schon jetzt, viele neue Teilnehmer kennenzulernen und alte wiederzusehen“, sagt die Jugendgeschäftsführerin Viola Krebs.

Als Klassiker bei den Freizeiten sind ein Burgabenteuer auf der Burg Derneck, die bewährten großen Sommerzeltlager, bei denen insgesamt über 200 Kinder und Jugendliche jeweils über zwei Wochen in Zelten untergebracht sind und eine tolle Zeit mit alten sowie neuen Freunden erleben können sowie Oster- und Silvesterfreizeit mit dabei. Bis auf die Burg Derneck finden diese Freizeiten auch im nächsten Jahr wieder auf dem vereinseigenen Jugendzentrum Fuchsfarm (Albstadt-Onstmettingen) statt. Bei der SchnupperWochenEndFreizeit im März ist der Name Programm: Wer die Freizeitenatmosphäre erst mal für ein Wochenende kennenlernen möchte, ist hier genau richtig. Neu im Freizeitenangebot ist die Halloween-Freizeit auf der Weidacher Hütte, wo eine gruselige Megaparty vorbereitet wird. Die Ferien werden bei der Schwäbischen Albvereinsjugend also auch im nächsten Jahr nie langweilig und die ehrenamtlichen Freizeitenteams freuen sich bereits auf zahlreiche Anmeldungen.

Unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs“ findet im April zum zweiten Mal eine Grenzgänger-Wanderung durch den Nordschwarzwald statt, die entlang von Grenzmarkierungen aus früheren Zeiten verläuft. Für junge Outdoorbegeisterte, die gern die Nacht zum Tag machen, gibt es die Wanderung Schlaflos nach Stuttgart. Kondition ist bei beiden Wanderungen gefragt, denn die Wegstrecke beträgt jeweils circa 20 Kilometer.  

Neben den Freizeiten findet auf dem Jugendzentrum Fuchsfarm im nächsten Jahr bereits zum 17. Mal das dreitägige Fuchsfarm-Festival statt. Die Schwäbische Albvereinsjugend lädt dazu im nächsten Jahr unter dem Motto „Wild Wild Fuchsfarm“ ein, es sind alle herzlich willkommen!

Zum Thema Naturschutz bietet die Schwäbische Albvereinsjugend wieder die Apfelsaftwochen im Oktober an, bei denen es um die eigene Apfelsaftherstellung vor Ort geht, was zum Erhalt der Streuobstwiesen beitragen soll.

Ein wichtiger Bestandteil des neuen Programms sind auch die umfangreichen Fortbildungsangebote. Das abwechslungsreiche Lehrgangs-Konzept findet in Kooperation mit den Landesverbänden der Deutschen Wanderjugend und weiteren Jugendverbänden statt. Neben den Grundkursen (zwei Juleica-Wochenendschulungen sowie eine Juleica-Wochenschulung) sind hier weitere Kurse zu spannenden Themen zu finden.

Zum ersten Mal findet mit Nachtaktiv! Spiel und Spaß unterm Sternenhimmel zum Beispiel ein Lehrgang zu Draußen- und Nachtaktionen auf dem Wanderheim Füllmenbacher Hof statt. Neben klassischem Lagerfeuer und Nachtwanderungen werden spannende Spiele, Erfahrungen und Erlebnisse in der Dunkelheit geboten. Der erfolgreiche und spaßige Lehrgang Spiele, Spiele, Spiele, bei dem es um das Ausprobieren und Anleiten verschiedenster Spiele geht, findet auch im nächsten Jahr wieder statt.

„Auf unseren Freizeiten, Veranstaltungen und Lehrgängen sammeln die Teilnehmer Erfahrungen, die im Alleingang nicht möglich sind. Die Gemeinschaft ist dabei sehr wichtig und es ist jeder bei uns willkommen“, betont die Jugendgeschäftsführerin Viola Krebs.

Die Schwäbische Albvereinsjugend ist die eigenständige Jugendorganisation des Schwäbischen Albvereins. Mit ca. 13.000 Mitgliedern ist sie hauptsächlich in Württemberg aktiv. Im gesamten Vereinsgebiet gibt es ca.150 Kinder- und Jugendgruppen. Wir betreiben eine offene Jugendarbeit. Das heißt, jeder kann an unseren Veranstaltungen teilnehmen, nicht nur unsere Mitglieder.

Weitere Informationen unter: http://www.schwaebische-albvereinsjugend.de/

Neues Familienprogramm mit coolen Abenteuern

Der Schwäbische Albverein, Fachbereich Familie, freut sich, sein neues Familienprogramm 2017 zu präsentieren. Auf 72 Seiten gibt es unter dem Motto „Lust auf Natur? Raus ins Glück!“ ein vielfältiges und für Eltern mit ihren Kindern äußerst attraktives Angebot.

Das Jahresprogramm ist prall gefüllt mit Aktivitäten und Veranstaltungen, die das Familienleben fördern und Naturerlebnisse ermöglichen. „Im Mittelpunkt des neuen Programms stehen auch jüngere Kinder bis vier Jahre“, erklärt die Hauptfachwartin für Familien, Sabine Wuchenauer.

Ob Schneeschuhwandern und Hüttengaudi oder im Frühjahr zu Gast beim Wiesenwirt zu sein und das Blumenwiesenfest zu feiern, im Sommer wilde Schluchten zu erkunden oder beim Geocaching den Schatz zu suchen und im Herbst an einer Mostaktion teilzunehmen: Spannende Aktivitäten gibt es zu jeder Jahreszeit und die Albvereinsfamilie hat jede Menge davon auf Lager.

Wer Lust hat, kann 2017 beispielsweise auch die Natur als Wellnessoase kennenlernen, Brot im Backhaus backen oder durch die Prärie wandern wie ein Indianer.

„Das Veranstaltungsspektrum 2017 ist extrem abwechslungsreich und voller ungewöhnlicher Ideen“, freut sich Sabine Wuchenauer.

Familienarbeit wird immer wichtiger

Seit rund 20 Jahren ist die Familienarbeit im Verein als eigenständige Abteilung vorhanden. Derzeit sind rund 16.500 Familienmitglieder oder ca. 4000 Familien als Mitglieder registriert. Pro Jahr kommen im Schnitt rund 250 neue Familien (ca. 1000 Mitglieder) hinzu.

„Das Besondere ist, dass mit dem Albverein Erlebnisse möglich sind, die im privaten Alleingang oft nicht machbar sind“, betont Wuchenauer. „Die Albvereinsfamilie ist eine Art Interessengemeinschaft zur naturorientierten Freizeitgestaltung und zur Pflege sozialer Kontakte mit Gleichgesinnten“.

Am vielfältigen Familienprogramm kann jeder teilhaben. Wer Interesse hat, sollte sich allerdings rechtzeitig anmelden. Vereinsmitglieder zahlen bei kostenträchtigen Veranstaltungen oder Übernachtungen im Vergleich zu Nichtmitgliedern einen ermäßigten Beitrag oder nehmen sogar gratis teil.

Das aktuelle Familienprogramm findet man auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt Familien als Click to Read Dokument.

http://familien.albverein.net/jahresprogramm/

Weitere Pressemitteilungen finden Sie unter: http://presse.albverein.net/

Viele Neuheiten und super Bühnenprogramm auf der CMT

Der Schwäbische Albverein ist am 14. und 15. Januar 2017 gemeinsam mit der Albvereinsfamilie auf der Messe Fahrrad- & ErlebnisReisen mit Wandern in Stuttgart mit Messestand und Bühnenvorträgen vertreten. Der größte Wanderverein Europas präsentiert eine Vielzahl an Veranstaltungen sowie Know-how rund ums Wandern und Aktivsein.

Jüngere Zielgruppe im Fokus

Im Fokus der diesjährigen Messeperformance sollen Wanderer zwischen 30 und 50 Jahren stehen. Für diese Zielgruppe gibt es die neue Broschüre „Ü 30 Wanderungen“ mit zahlreichen, zum Teil außergewöhnlichen Wandertipps, wie zum Beispiel Pilgerwanderungen, Weitwanderungen, Morgentauwanderungen und vielem mehr.

Informationen finden Sie hier

Der Ü 30 Flyer soll erstmals auf der Fahrrad- & ErlebnisReisen mit Wandern verteilt werden.

Auch auf der Bühne präsentiert der Albverein das neue Ü 30 Programm und stellt kurz die einzelnen Wanderungen vor. Eines der Angebote, die meditative Wanderung, wird eigens unter dem Titel „Was wir von der Natur über uns lernen können“ präsentiert.

Am Sonntag heißt es „Expedition Blumenwiese“. Der Umweltpädagoge Thomas Klingseis stellt dieses besondere Naturerlebnis für Kinder vor. Am Albvereinsstand gibt es im Anschluss ein Preisrätsel. Eine Expeditionskiste gefüllt mit Forscherzubehör (nur sonntags) steht für kleine Entdecker bereit.

Messebesucher können bei der Albvereinsfamilie auch am Glücksrad drehen und kleine Preise gewinnen. Druckfrisch am Stand gibt es das neue Familienjahresprogramm. Passend zu den darin angebotenen Schneeschuhwanderungen liegen für interessierte Kinder und Jugendliche gleich Schneeschuhe zum Ausprobieren bereit. Familien können sich außerdem über Ortsgruppen in ihrer Nähe und zum Aufbau von Familiengruppen informieren.

Sportliche Wanderungen für Ambitionierte

Ein weiterer Schwerpunkt des Schwäbischen Albvereins liegt 2017 auf sportlichen Wanderungen. Dazu zählen Weitwanderungen, 24-Stunden-Wanderungen oder Marathonwanderungen. Hierzu gibt es eine neue Broschüre, die rund ums Jahr eine riesige Fülle sportiver Angebote offeriert. Zum Beispiel der “Albtraufweg und Schiller” (43 km), die “Marathonwanderung an Rems und Neckar” (eine 12-Stunden-Wanderung) oder die Weitwanderung “Auf den Spuren des Götz von Berlichingen” (43 km) u.v.m. Informationen finden Sie hier

Infomaterial für Besucher

Wie schon in den Jahren zuvor bekommen die Besucher am Albvereinsstand Informationsmaterial sowie Tipps und Anregungen zu Wanderungen, Sehenswürdigkeiten, geführten Touren oder Naturschutzaktivitäten. Außerdem kann man detailliertes Kartenmaterial und Wanderliteratur erwerben.

„Wandern ist nach wie vor die beliebteste Freizeitaktivität der Deutschen und nachweislich gesund“, erklärt der Präsident des Schwäbischen Albvereins, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß und blickt optimistisch auf den bevorstehenden Messeevent.

Sie finden den Schwäbischen Albverein gemeinsam mit der Albvereinsfamilie auf der CMT in Halle 9 am Stand Nr. 9 C 62 

Gemeinsame Anwanderung zur Messe:

Auch 2017 findet wieder eine gemeinschaftliche Wanderung zur Messe statt. Die Leitung übernimmt Horst Bohne von der Ortsgruppe Stuttgart. Wer mitlaufen will, sollte sich folgenden Termin vormerken:

Samstag: 14. Januar 2017, 9.00 Uhr.

Treffpunkt ist die  U-Bahn Haltestelle „Ruhbank Fernsehturm“. Die Wanderung dauert ca. zwei Stunden. Teilnehmer erhalten ermäßigten Eintritt.

Unsere Bühnenvorträge im Überblick:

  •  Expedition Blumenwiese (Umweltpädagoge Thomas Klingseis)
  • Ü-30 Wandern mit dem Schwäbischen Albverein (Wanderführer Sebastian Fischer)
  • Was wir von der Natur über uns lernen können (Wanderführerin Susi Bayer)

Steilhang frei für Orchideen, Kräuter und Insekten

Der Schwäbische Albverein sorgt seit 25 Jahren dafür, dass die Artenvielfalt am Füllmenbacher Hofberg erhalten bleibt

Der „Füllmenbacher Hofberg“ ist ein fünf Hektar großes Areal im Naturpark Stromberg-Heuchelberg, unweit des Wanderheims Füllmenbacher Hof. Spazier- und Wanderwege führen am Steilhang vorbei und gewähren den Besuchern einen Blick auf ein artenreiches, lebendiges Biotop.

Seit 25 Jahren wird der Hofberg vom Schwäbischen Albverein gepflegt. Der Trockenrasen mit seinem Artenreichtum muss offen gehalten werden. Nur so können die unzähligen Orchideenarten wachsen, für die der Hofberg berühmt ist.

Jedes Jahr im Herbst ruft der Stromberg-Gau zu einem Pflegetag auf und viele ehrenamtliche Helfer beteiligen sich daran. Auch am 24. September 2016 trafen sich auf Einladung des Ehrengauobmanns Dieter Auracher rund 20 Helfer, um das vorab vom Pflegetrupp des Schwäbischen Albvereins angehäufte Schnitt- und Mähgut an den Fuß des Berghangs zu schaffen. Von dort holt es dann ein Bauer zur Kompostierung ab.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Pflegearbeiten gab es 2016 auch eine Feierstunde im Wanderheim Füllmenbacher Hof. Werner Weber, Bürgermeister von Sternenfels, sprach das Grußwort. Er lobte dabei das Engagement des Albvereins und dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern. Albvereinsvizepräsident Reinhard Wolf erzählte während der Feierstunde ein paar Anekdoten von den Anfängen der Einsätze am Steilhang und wie sich alles bis heute entwickelt hat.

Seit einigen Jahren hilft sogar eine Schulklasse kurz vor dem eigentlichen Pflegetag mit und leistet Vorarbeiten. Dieter Auracher hatte die Kooperation mit der „Freien Schule Diefenbach“ einst in die Wege geleitet. „Der Pflegeeinsatz bringt den Jugendlichen die Natur und die Bedeutung von Landschaftspflege etwas näher. Die jungen Unterstützer sind uns gleichzeitig eine große Hilfe“, erklärt Auracher. Er hat den Eindruck, dass sowohl Lehrer als auch Schüler Spaß an der Aktion haben.

Dass der Schwäbische Albverein den Steilhang pflegt, ist keine Selbstverständlichkeit. Das Areal ist kein Vereinsbesitz, sondern gehört dem Land. Allerdings liegt es nahe am Wanderheim Füllmenbacher Hof und viele Wanderer kommen daran vorbei.

Vor allem aber ist der Füllmenbacher Hofberg ein schützenswertes Kleinod, das viele seltene Pflanzenarten, speziell Orchideen, beherbergt. Dazu zählen das Purpurknabenkraut, der Weidenalant, die Vogelwicke oder der Färberginster. Daneben wachsen am Hang Trockenrasenkräuter wie Majoran und Thymian. Der Berghang ist zudem Lebensraum hunderter Insektenarten.

„Schmetterlinge, wie der Schwalbenschwanz sind hier zu Hause. In den Hecken brüten Vögel, wie Neuntöter und Mönchsgrasmücke, die sich wiederum von den Insekten ernähren“, erklärt Jörg Dessecker vom hauptamtlichen Landschaftspflegetrupp. Ohne regelmäßige Pflege würde der Trockenrasen rasch der Sukzession unterliegen und immer mehr verwalden.

Für den Schwäbischen Albverein, seit 1994 anerkannter Naturschutzverein, ist der Füllmenbacher Hofberg ein wichtiger Lebensraum, den es zu erhalten gilt. Vor 25 Jahren, als man mit der Pflege begann, musste man mit schweren Balkenmähern anrücken, um das versteppte Gelände – ehemalige Rebflächen – zu säubern.

Die jährlichen Pflegetage im Herbst bedeuten viel Arbeit und Aufwand. Es gab schon Jahre, in denen bereits Schnee im Oktober oder Anfang November lag.

„Man musste das gemähte Gras am rutschigen Steilhang aus dem Schnee ziehen“, erinnert sich Auracher. Das war nicht unbedingt spaßig, aber der ideelle Wert war und ist auschlaggebend.

Aktuell erschienen ist das Buch „Füllmenbacher Hofberg“ von Friedrich Wilhelm Teschner, Beschreibung der Flora des Füllmenbacher Hofbergs auf 360 Seiten, davon 300 Illustrationen.Das Albvereinsmitglied ist 2013 verstorben.Das Buch ist im Albvereins-Shop erhältlich:http://www.albverein-shop.de/shop/item/9783881909334

 

IMG_9252, 16.09.24 Füllmenbacher Hofberg [Wolf]

Stuttgarts Draußenschule bekommt Schild – Einweihung mit Frau Kretschmann

Kinder und Jugendliche verbringen immer mehr Zeit in geschlossenen Räumen. Doch für die geistige Entwicklung ist Bewegung unverzichtbar. Regelmäßige Schulwanderaktivitäten oder auch Unterricht im Freien bieten deshalb gute Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche für die biologische Vielfalt und die Besonderheiten der Landschaft in ihrer Umgebung zu begeistern. Es gilt als wissenschaftlich belegt, dass sich Schüler beim Lernen im Freien selbstbestimmt fühlen und stärker motiviert sind. Draußenschule fördert auch das Sozialverhalten, die Geschicklichkeit und die Fantasie.

Unterricht im Freien gab es zwei Jahre lang an der Hohensteinschule in Stuttgart-Zuffenhausen. Die Grundschule erhält zum Abschluss des Projekts ein Schild mit der Bezeichnung als „Draußenschule“. Die Enthüllung des Schildes findet am 17. Oktober 2016 statt und wird durch Herrn Staatssekretär Dr. André Baumann vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg und Frau Gerlinde Kretschmann vorgenommen.

Das Projekt „Draußenschule“ stand unter der Federführung des Deutschen Wanderverbands (DWV) und der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, die das Ganze wissenschaftlich begleitete. Es wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Die Hohensteinschule war eine von drei Modellschulen in Deutschland.

Der Schwäbische Albverein als größter und bedeutender Mitgliedsverein des Deutschen Wanderverbands brachte sich als kompetenter Begleiter und Unterstützer vor Ort ein.

„Sowohl Wandertage als auch die Draußenschulen verstehen wir als einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung. Kinder und Jugendliche bekommen so einen Blick für die biologische Vielfalt in ihrer direkten Umgebung“, erklärt DWV- und Albvereinspräsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß.

Exkursion zu den grünen Oasen der Stadt Reutlingen

Die rund 115.000 Einwohner zählende Stadt Reutlingen liegt eingebettet in die schöne Landschaft der Schwäbischen Alb. Es gibt zahlreiche Wander- und Radwege, die von Touristen und Ausflüglern genutzt werden. Doch nicht immer ist noch Zeit für einen Trip raus aufs Land.

Zum Glück gibt es einige grüne Inseln innerhalb der Stadt, man muss diese nur kennen. Zu solchen Erholungsräumen – wie etwa das Ufer der Echaz – führt die Exkursion der Heimat- und Wanderakademie im Schwäbischen Albverein. Der Titel der Veranstaltung lautet:

Natur in der Stadt?! Nur alibigrün und sonst nix? – Von wegen!

 

Die beiden Naturexpertinnen Dr. Elisabeth Nübel-Reidelbach und Dr. Charlotte Kämpf zeigen auf einer sechsstündigen, aber gemütlichen Wanderung durch Reutlingen, wo es beschaulich und erholsam und trotzdem mitten in der Stadt ist.

Die Exkursion soll auch dazu dienen, Ideen zu sammeln und herauszufinden, welche Informationsbausteine bei späteren Wanderungen nützlich sein könnten.

Wann? 8. Oktober 2016, 10 Uhr

Wo? Reutlingen, Taxistand am Bahnhof

Kosten:

Albvereinsmitglieder: 15 Euro

Nicht-Mitglieder: 35 Euro

Siehe auch: http://www.wanderakademie.de/termin.php?s=3312&h=fo

Informationen auf allen Kanälen

Der Schwäbische Albverein nutzt unterschiedliche Informationskanäle

Wer gern kurze News aus allen Bereichen des Albvereins – von Wandern bis Naturschutz sowie Albvereins-Shop – abrufen will, sollte auf unserer Facebook-Seite vorbeischauen: Albverein auf Facebook

Wer wissen will, wie unser Vereinsleben funktioniert, welche Aktivitäten am Start sind und Neuigkeiten aus allen Bereichen erfahren will, kann unseren Newsletter abonnieren: siehe Infobrief

Für alle, die sich gern genauer zu den Themen Natur – Heimat – Wandern informieren wollen, erscheint 4 Mal pro Jahr und mit einer Auflage von 85.000 Stück das Magazin „Blätter des Schwäbischen Albvereins“: siehe Albvereinsblatt

Darüber hinaus erfährt man auf unserer Homepage alles rund um Angebote und Aktivitäten des Vereins und man kann verschiedene Vorlagen – wie Logos oder Anzeigenvorlagen – nutzen, siehe Design-Portal

Auf der Presseseite finden sich alle Pressemitteilungen des Vereins.

Unsere Veranstaltungen finden sich in der Termindatenbank

Unser RSS-Angebot liefert alle Neuigkeiten, sobald sie online erscheinen.

Unseren Online-Shop kann man direkt abrufen, siehe:  Albvereins-Shop

Kreativworkshop unter freiem Himmel

Wandern und Kunst am Uhlbergturm

Der Uhlbergturm bei Plattenhardt am Rande des Schönbuchs ist ein beliebtes Ausflugsziel. Der 25 Meter hohe Aussichtsturm ist Eigentum des Schwäbischen Albvereins und liegt auf ca. 462 Meter Höhe.
In dieser inspirierenden Umgebung findet am 17. Juli 2016 ein Kreativ-Workshop unter dem Motto „Wandern und Kunst“ statt. Jeder, der gerne zeichnet oder bastelt, kann daran teilnehmen. Im Vordergrund stehen die grafische Auseinandersetzung mit Natur und Landschaft sowie die Freude am künstlerischen Ausdruck.
Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch den Wald zum Turm hält man zwischendurch an schönen Plätzen an. Hier wird gezeichnet oder mit Tusche und Schere experimentiert. Der Blick richtet sich aufs Detail: Blätter, Umrisse, Licht und Schatten.
Es werden keine künstlerischen Vorkenntnisse benötigt. Das Material wird gestellt.

 
Termin: Sonntag, 17. Juli 2016
13.00 bis 17.00 Uhr

 
Treffpunkt: Parkplatz Uhlbergturm (Buslinie 35)
Leitung: Sabine Fessler, Kunststudentin und Dozentin an der Kunstschule Unteres Remstal Waiblingen

 
Anmeldung bis 12. Juli an 0711 / 22585-31 oder akademie@schwaebischer-albverein.de.

 

Uhlbergturm bei Filderstadt Plattenhardt