Schulwanderführerzertifikat zum 100. Mal verliehen

Am Mittwoch, 24. Mai, wurde in Weil der Stadt das 100. Schulwanderführerzertifikat in Baden-Württemberg überreicht. Die Leiter der Heimat- und Wanderakademie Hans-Martin Stübler (Schwarzwaldverein) und Karin Kunz (Schwäbischer Albverein) übermittelten Grüße des Kultusministeriums und der Albvereinsbotschafterin für das Schulwandern, Frau Gerlinde Kretschmann. Diese wünschten den zertifizierten Schulwanderführern viel Erfolg für ihre weitere Arbeit.

100. Zertifikat Schulwandern

Bereits seit einiger Zeit bietet die Heimat- und Wanderakademie (HWA) Baden-Württemberg mit großem Erfolg die Ausbildung zum zertifizierten Schulwanderführer/-in an.

Um einen solchen vom Deutschen Wanderverband anerkannten Abschluss zu erhalten, müssen interessierte Lehrkräfte oder Wanderführer an einer dreitägigen Ausbildung teilnehmen. Diese orientiert sich stark an den neuen Bildungsplänen mit den Schwerpunkten „Nachhaltige Entwicklung“, „Natur erleben“, „Prävention und Gesundheit“ sowie „Integration“. „Das sind genau die Ziele, die sich beim Wandern optimal umsetzen lassen“, erklärt Karin Kunz.

„Bereits das Projekt „Draußenschule“ des Deutschen Wanderverbands, an welchem auch eine Stuttgarter Schule teilgenommen hat, macht deutlich, wie positiv sich das „Draußenlernen“ auf die Konzentrationsfähigkeit der Kinder auswirkt“, so der Präsident des Deutschen Wanderverbands und des Schwäbischen Albvereins, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß. „Das Stresshormon Cortisol wird durch Bewegung in der Natur abgebaut. Vernetztes Denken wird geschult“, erörtert der Mediziner und Pharmazeut. „Bei der Ausbildung zum zertifizierten Schulwanderführer werden Lehrkräfte ermutigt, den Außenraum in ihren Unterricht miteinzubeziehen“.

Die Heimat- und Wanderakademie ist die gemeinsame Bildungseinrichtung des Schwäbischen Albvereins und des Schwarzwaldvereins. Weitere Informationen zur Ausbildung findet man unter http://www.wanderakademie.de/weiterbildung/miz-zugang-schulwandern/index.html

 Unterstützen Sie unseren Verein und unsere Arbeit, indem Sie für ihn werben. Hier der link zu unseren Freianzeigen: http://design.albverein.net/freianzeigen/

Blumenwiesenfest auf der Schwäbischen Alb

Lehrreiches Vergnügen für Jung und Alt

Der Schwäbische Albverein bietet traditionell im Frühsommer, kurz vor der ersten Mahd, Blumenwiesenfeste für Kinder und Erwachsene an. Wiesenblumenliebhaber aller Altersstufen sind zu diesen kleinen botanischen und zoologischen Wanderungen herzlich eingeladen.

In diesem Jahr findet der beliebte Naturschutz-Event am 20. Mai auf dem Albvereinsgrundbesitz „Kleiner Bühl“ bei St. Johann-Ohnastetten statt.

Treffpunkt: St. Johann-Ohnastetten, Parkplatz am Friedhof am Ortsausgang Richtung Holzelfingen um 10.30 Uhr

Kleiner Fuchs, K. Heine

Dr. Matthias Stoll von der Uni Tübingen wird die Vielfalt der Wiesenpflanzen, die auf dem Vereinsbesitz blühen, aufzeigen und besprechen. Ebenso werden die auf der Wiese lebenden Insekten erkundet. Der Umweltpädagoge Thomas Klingseis sorgt mit Hilfe allerlei Expeditions-Equipment für ein lehrreiches Wiesenabenteuer.

Im Anschluss an die Naturbeobachtungen besteht die Möglichkeit zu grillen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Ganz besonders willkommen sind Kinder und junge Familien. Es wird empfohlen, Becherlupen mitzubringen.

Ein wichtiger Aspekt bei den Blumenwiesenfesten ist, dass die Kinder die Wiesen auch betreten dürfen. Da unmittelbar nach den Blumenwiesenfesten gemäht wird, ist auch kein Flurschaden zu befürchten.

Der Schwäbische Albverein ist seit 1994 anerkannter Naturschutzverein und hat 2013 den Landesnaturschutzpreis der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg für die seit 2003 stattfindenden Blumenwiesenfeste erhalten. Damit wurde ihre Bedeutung für eine generationenübergreifende Bewusstseinsbildung in Sachen Naturschutz ausgezeichnet.

 Freianzeigen u.a. zum Thema Naturschutz finden Sie unter: http://design.albverein.net/anzeigenvorlagen-freianzeigen/

Mit einer kostenlosen Veröffentlichung unterstützen Sie unseren Verein und den Naturschutz.

Pressemitteilung: Präsidium neu gewählt

Am 6. Mai 2017 wurde der Präsident des Schwäbischen Albvereins, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, im Rahmen der Sitzung des Hauptausschusses für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt. Er lenkt bereits seit 16 Jahren die Geschicke des Vereins und ist seit 45 Jahren aktives und äußerst engagiertes Vereinsmitglied. Von 1997 bis 2001 war er Gauvorsitzender des Esslinger Gaus. Im Anschluss übernahm er die Präsidentschaft des Gesamtvereins. 2014 erhielt er die goldene Ehrennadel des Vereins. Nun wurde der studierte Mediziner und Pharmazeut mit großer Mehrheit wieder gewählt. Neben der anspruchsvollen und zeitintensiven ehrenamtlichen Tätigkeit als Präsident des Schwäbischen Albvereinst ist Rauchfuß seit 2007 auch Präsident des Deutschen Wanderverbands. Zudem ist er Stadtrat in Plochingen und stellvertretender Bürgermeister.

Als einer der beiden Vizepräsidenten wurde der ehemalige Präsident des Landesvermessungsamts, Hansjörg Schönherr, für weitere vier Jahre gewählt. Er ist seit dem Jahr 2000 Beisitzer im Vorstand und seit 2008 stellvertretender Präsident.

Neu im Führungsteam ist der 53-jährige Thomas Keck. Er ist von Kindesbeinen an Mitglied im Schwäbischen Albverein und gilt als äußerst engagiert. Als Vorsitzender der Ortsgruppe Betzingen und des fast 10.000 Mitglieder zählenden Lichtenstein-Gaus ist er schon bisher ein wichtiger Weichensteller innerhalb des Albvereins. Er ist kommunalpolitisch aktiv (Stadtrat) und zudem auch Bezirksbürgermeister des Reutlinger Stadtteils Betzingen.

Sein vorrangiges Ziel ist die Gestaltung der Zukunftsfähigkeit des Vereins.