Messe CMT: Ü30 Wandern, Weitwandern und vieles mehr

Wellnesswanderung, Foto: Susi Bayer

Außergewöhnliche Wanderangebote für neue Zielgruppen

Der Schwäbische Albverein ist am 13. und 14. Januar 2018 gemeinsam mit der Albvereinsfamilie auf der Messe Fahrrad- & ErlebnisReisen mit Wandern in Stuttgart vertreten. Erstmals findet die Aktivmesse in der neuen und größeren Paul Horn Halle (Halle 10) statt und der Schwäbische Albverein freut sich, seine Wanderangebote und Kompetenzen einem breiten Publikum vorstellen zu dürfen.

Im Fokus der diesjährigen Messeperformance stehen Wanderer zwischen 30 und 50 Jahren und sportlich ambitionierte Wanderer aller Altersklassen.

Das neue Programm „Ü30 Wandern“ ist prall gefüllt mit besonders attraktiven Tages-, Mehrtages- und Feierabendwanderungen. „Das Angebot kam im Vorjahr bei Mitgliedern und Nichtmitgliedern äußerst gut an und für 2018 gehen wir von einer noch größeren Nachfrage aus“, glaubt Geschäftsführerin Annette Schramm.

Denn: Immer mehr junge Menschen haben die Vorliebe fürs Wandern entdeckt. Sie suchen oft einen Ausgleich zum beruflichen Stress. „Diesen Trend haben wir beim Schwäbischen Albverein erkannt und mit dem Ü30 Wandern ein passendes Angebotssegment ins Leben gerufen“, freut sich Annette Schramm. Die neue Broschüre 2018 kann am Stand des Schwäbischen Albvereins abgeholt werden.

Sportliches Wandern extrem gefragt

Daneben sind vor allem sportliche Wanderungen zurzeit äußerst beliebt, und zwar bei Jung und Alt. „Touren mit mehr als 30 Kilometern sind eine körperliche Herausforderung und liefern vielen Wanderern den speziellen Kick“, betont  Albvereinspräsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß. Eine Broschüre „Sportliche Weitwanderungen“ gibt es druckfrisch am Stand des Albvereins. Zu den Angeboten „Ü30 Wandern“ und „Sportliche Weitwanderungen“ finden zudem am Samstag und am Sonntag folgende Bühnenvorträge statt:

Ü30 Wandern mit dem Schwäbischen Albverein
Vorstellung des Wanderprogramms für Personen über 30
Referent: Dr. Sebastian Fischer, Schwäbischer Albverein
55 Kilometer zu Fuß an einem Tag, wie schafft man eine sportliche Weitwanderung?
Erfahrungen und Tipps zur Durchführung einer Weitwanderung
Referent: Michael Schmitt, Schwäbischer Albverein

Informationen zum Verein, zu Wanderungen und zu Wegen

Am Messestand des Schwäbischen Albvereins (10 E 57) können sich die Besucher zu den zahlreichen Angeboten des Vereins informieren sowie Wanderliteratur und Kartenmaterial erwerben. Der Fachbereich Familie gibt Auskunft zu vielen tollen Abenteuern für Kinder und Jugendliche. Das neue Familienprogramm liegt zum Mitnehmen bereit.

Der Schwäbische Albverein ist der größte Wanderverein Europas. Das Vereinsgebiet reicht vom Taubertal bis zum Bodensee und wird von 23.000 km markierten Wanderwegen durchzogen. Sie alle werden ehrenamtlich gepflegt. Zusätzlich zu den Wanderwegen werden auch 21 Wanderheime und 28 Aussichtstürme unterhalten, so dass im gesamten Vereinsgebiet eine umfassende Wanderinfrastruktur zur Verfügung steht.

Wanderung  zur Messe

Auch 2018 findet wieder eine gemeinschaftliche Wanderung zur Messe statt. Die Leitung übernimmt Horst Bohne von der Ortsgruppe Stuttgart. Wer mitlaufen will, sollte sich folgenden Termin vormerken:

Samstag: 13. Januar 2018, 9.00 Uhr.
Treffpunkt ist die  U-Bahn Haltestelle „Ruhbank Fernsehturm“. Die Wanderung dauert ca. zwei Stunden. Teilnehmer erhalten ermäßigten Eintritt.

Mitglied werden und profitieren

Wer sich auf der Messe spontan entschließt, Mitglied zu werden, gewinnt einen Kasten Bier (von Sponsor Dinkelacker gestiftet).

Informationen zu den Vorteilen einer Mitgliedschaft unter:
http://albverein.net/leistungen-und-beitraege/
Informationen zu unseren Wanderangeboten unter:
http://wandern.albverein.net/

Geschichte und Geschichten um Baden-Württemberg

Eine Vortragsveranstaltung der Heimat- und Wanderakademie

Referent: Dr. Werner Mezger, renommierter Professor am Institut für Kulturanthropologie und europäische Ethnologie der Universität Freiburg. Er ist ein begnadeter Redner und bekannt durch zahlreiche Buchveröffentlichungen, Rundfunk-und Fernsehsendungen.

Wann?  12. Januar, 19.30 Uhr

Wo? Stadthalle Plochingen

Kommen Sie mit auf eine spannende Zeitreise: Anhand von Streiflichtern aus der wechselvollen Geschichte erfahren die Zuhörer, auf welchen kulturhistorischen Fundamenten das heutige Baden-Württemberg ruht. Werner Mezger wandert mit dem Auditorium durch die Epochen und beleuchtet dabei Menschen und Ereignisse. Vor allem geht er auch der Frage nach, wie der Südweststaat zum Musterländle wurde.

Zur Info: Veranstaltungsflyer

Anmeldung: erwünscht bis 10. Januar 2018

Kontakt: E-Mail: , Tel. 0711/22585-25

25 Jahre Natura 2000: Albverein ist ein wichtiger Akteur

Die europaweite Naturschutzkonzeption Natura 2000 (FFH- und Vogelschutzrichtlinie) wurde vor einem Vierteljahrhundert rechtskräftig. Das Artenschutzprogramm wurde länderübergreifend angelegt, um gefährdete Tier- und Pflanzenarten unabhängig von Ländergrenzen zu schützen und deren Lebensräume zu erhalten. Der Schwäbische Albverein, anerkannter Naturschutzverband und Mitglied des Landesnaturschutzverbandes Baden-Württemberg, setzt sich von Anfang an aktiv für NATURA 2000 ein.

Der Erhalt der biologischen Vielfalt und die Bewahrung wertvoller Landschaftsräume kann nur gewährleistet werden, wenn die im Rahmen von Natura 2000 ausgewiesenen Schutzgebiete betreut und gepflegt werden. Zum Beispiel müssen Wacholderheiden frei gehalten und artenreiche Blumenwiesen sachgerecht bewirtschaftet werden.

Der Schwäbische Albverein unterstützt die Erhaltung und Pflege artenrelevanter Lebensräume. Ein wichtiges Instrument dabei ist der Grunderwerb schutzwürdiger Gebiete. Derzeit verfügt der Schwäbische Albverein über Grundbesitz von mehr als 200 Hektar. Auf diesen Flächen werden klare Pflegeauflagen vorgegeben.

Ein Großteil des Albvereinsbesitzes sind Wiesen, Feuchtgebiete, Gehölze und Hecken. Auch Orchideenstandorte und Wacholderheiden mit seltenem Pflanzenbestand gehören dazu. Daneben gibt es auch einige extensiv bewirtschaftete Äcker.

Ein einmaliger Landschafts- und Lebensraumtyp ist das Schopflocher Moor. Durch das zweijährlich stattfindende Entfernen von Gehölzen und Gebüsch bei einem groß angelegten Landschaftspflegetag wird hier der voranschreitenden Bewaldung Einhalt geboten. Gleichzeitig werden dabei Streu- und Feuchtwiesen und damit seltene Arten geschützt und das charakteristische Landschaftsbild wird bewahrt.

„Der Erhalt von Wacholderheiden mit Silberdisteln und Enzianarten oder blütenreichen Halbtrockenrasen mit Salbei, Margerite, Knäuel-Glockenblume, Esparsette und einigen Orchideenarten, Magerrasen und Streuwiesen, ist ohne Pflege nicht möglich“, erklärt Naturschutzreferentin Meike Rau, „die Ziele von NATURA 2000 kann man nur erfüllen, wenn man tatkräftig Hand anlegt!

Dem vereinseigenen Landschaftspflegetrupp kommt bei vielen Einsätzen eine tragende Rolle zu. Die Gruppe besteht aus zwei hauptamtlichen und zwei FÖJ-Mitarbeitern. Der Landschaftspflegetrupp bewirtschaftet die eigenen Grundstücke, ist aber auch auf Anfragen von Kommunen und Landkreisen im Einsatz.

In fast allen der rund 570 Ortsgruppen des Vereins bestehen zudem Patenschaften für schutzbedürftige Gebiete. Diese werden von ehrenamtlichen Helfern der jeweiligen Ortsgruppen kontrolliert und jeden Herbst gepflegt. 2016 haben sich 6.100 Mitarbeiter bei 1.350 Maßnahmen rund 13.200 Stunden ehrenamtlich für Naturschutz und Landschaftspflege eingesetzt und damit die EU-Richtlinie NATURA 2000 unterstützt!

Weitere Informationen beim Referat Naturschutz: Meike Rau, Tel. 07 11 / 2 25 85 – 14
E-Mail: naturschutz@schwaebischer-albverein.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kulturlandschaft erhalten und Artenverlust stoppen

p1030460

13. Naturschutztag des Schwäbischen Albvereins: Über 160 Besucher waren am 18. November 2017 in die Musikhalle nach Ludwigsburg gekommen, um sich über die angespannte Situation vieler Arten auf den Äckern und in unserer Kulturlandschaft zu informieren.

In einer ambitionierten Ansprache brachte Staatssekretär Andre Baumann die Problematik auf den Punkt: „Wir haben einen Verlust von Arten und Lebensräumen zu verzeichnen und wir wollen jetzt eine Trendwende erreichen“. Die Landesregierung würde dafür viel Geld in die Hand nehmen und Naturschutz und Landwirtschaft unterstützen. „Es geht dabei nicht um Leuchtturmprojekte, sondern darum, das europäische Naturerbe auf breiter Fläche zu sichern“. Der Staatssekretär will sich stark machen für den Erhalt von Kulturlandschaften, wie Wacholderheiden, Blumenwiesen und Streuobstwiesen.

Vizepräsident Schönherr appelliert an die Regierung

Eröffnet wurde die Tagung vom Vizepräsidenten des Schwäbischen Albvereins, Hansjörg Schönherr. Er griff gleich das Thema „Insektensterben“ auf, wonach deren Masse um rund 76 Prozent im Vergleich zu 1989 abgenommen habe. Gleichzeitig seien 80 Prozent der Pflanzen auf Insektenbestäubung angewiesen und 60 Prozent der Vögel ernährten sich von Insekten. Schönherr appellierte an die Landesregierung: „Ich wünsche mir für meine Enkel eine heile Natur auf diesem Planeten“. Andre Baumann nahm diese Forderung ernst und unterstrich die Bereitschaft des Landes, aktiv zu werden.

Eine detaillierte Zusammenfassung finden Sie als pdf-Datei im Anhang und auf unserer Homepage unter:

Naturschutztag

Ü30 Wandern: Das neue Programm ist da

Wellnesswanderung, Foto: Susi Bayer

Ü30 Wandern ist das erstmals 2017 für naturbegeisterte Wanderer zwischen 30 und 50 Jahren ins Leben gerufene  Wanderprogramm des Schwäbischen Albvereins. Vom Start weg wurden die Tages-, Mehrtages-, Genuss- und Wellnesswanderungen stark nachgefragt. Jetzt liegt das neue Programm für 2018 vor.

Insgesamt 25 Wanderungen haben sich die orts- und heimatkundigen Wanderführer und Wanderführerinnen beim Schwäbischen Albverein ausgedacht und außergewöhnliche Touren erarbeitet. Diese richten sich an Albvereinsmitglieder (kostenlos) und Nichtmitglieder (Unkostenbeitrag 5 Euro).

Gleich zu Beginn des Jahres etwa heißt es „Der Speck muss weg“. Die 27 km lange Wanderung in den Höhenzügen des Strombergs liefert dabei gute Voraussetzungen. Eine weitere winterliche Wanderung gibt es im Februar auf der Schwäbischen Alb. Im Verlauf des Frühjahrs finden u.a. themenspezifische Wanderungen, wie z.B. eine Genusswanderung in der Hohenlohe oder auch sportlich ambitionierte Touren, wie die Stäffelestour in Stuttgart oder eine Weitwanderung ins Eselsburger Tal, statt. Vor allem in den Sommermonaten stehen einige Wellnesswanderungen auf dem Programm, wie etwa eine morgendliche Tour im Jagsttal. 

Schauen Sie selbst in unsere neue Broschüre und nehmen Sie teil an unserem abwechslungsreichen Ü30 Wanderprogramm!

Auf unserer Homepage unter: http://wandern.albverein.net/ue-30-wanderungen/

Ü30-Zweitages-Pilgerwanderung: Von Rottenburg nach Burladingen

Streuobstwiese

Wanderbegeisterte 30-50-Jährige dürfen sich freuen: Vom 9. – 10. September leitet Wanderführerin Susi Bayer eine ca. 40 km lange Pilgerwanderung für Ü30-Jährige. Diese startet am Samstag, 9. September am St. Martin Dom in Rottenburg und führt durch wunderschöne Streuobstwiesen und dichten Wald bis nach Hechingen, wo die Gruppe übernachtet. Am Sonntag geht es dann weiter über Jungingen und Killer bis Burladingen. Es gibt jede Menge toller Ausblicke, u.a. auf die Burg Hohenzollern, und viel Zeit für Kontemplation. Ankunft am Sonntag ist voraussichtlich gegen 18 Uhr.

Eine Anmeldung ist bis zum 5. September möglich. Kosten für die Übernachtung sind vor Ort zu entrichten.

Kontakt und Informationen gibt es bei Susi Bayer, Tel. 0162 7208200, E-Mail: coaching@susi-bayer.de

Zum Termin

Beim Ü30-Wanderprogramm sind alle diejenigen genau richtig, die über 30 sind, aber für die die Rente noch in weiter Ferne liegt und die natürlich Spaß am Wandern haben. Ob Morgentau oder Abendrot, ob achtsam oder mit Elan – hier findet jeder seinen Stil. In geselliger Runde kann man neue Leute kennenlernen, etwas über die Umgebung und sich selbst erfahren und etwas für Gesundheit und Fitness tun. Unsere erfahrenen Ü30-Wanderführer haben einige der schönsten Wanderungen ausgewählt und begleiten Sie zu faszinierenden Erlebnissen und unvergesslichen Eindrücken.

Koch/Köchin und Küchenhilfe/n für Sommerfreizeit auf Fuchsfarm gesucht

Fuchsfarm

Das Jugendzentrum Fuchsfarm ist das Jugendzentrum des Schwäbischen Albvereins. Kinder und Jugendliche können dort jeden Sommer aufregende Zeltlager erleben. Diese sind legendär und äußerst beliebt. Für die diesjährige Sommerfreizeit (rund 100 Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren) vom 13. bis 26. August wird noch nach Unterstützung für die Küche gesucht, am besten wäre ein/e Freizeitkoch/-köchin sowie auch ein/e Küchenhelfer/in.

Das Jugendzentrum liegt auf dem Raichberg bei Albstadt-Onstmettingen innerhalb eines herrlichen Landschaftsschutz- und Wandergebiets. Das Gelände ist ca.15 Hektar groß und bietet viele sportliche und andere Freizeitaktivitäten.

Wer bereits 18 Jahre alt ist und schon Erfahrung mit Großküchen hat, sollte sich schnellstmöglich bei der Jugendgeschäftsstelle melden. Die künftigen Helfer bekommen ein Betreuerentgelt und dürfen sich auf viel Spaß mit netten Leuten freuen. Nebenbei können sie einschlägige praktische Erfahrungen sammeln.

Kontakt: Jugendgeschäftsführerin Katja Hannig, Tel. 0711/22585-29

Die genaue Stellenbeschreibung finden Sie auf der Homepage der Albvereinsjugend: http://www.schwaebische-albvereinsjugend.de/

 

 

Hauptversammlung 2017: Erfolgskonzepte für die Zukunft

Die Stadthalle Plochingen war am 25. Juni 2017 äußerst gut besucht: Rund 230 interessierte Albvereinsmitglieder waren aus dem ganzen Vereinsgebiet angereist, um der Hauptversammlung am Gründungsort Plochingen beizuwohnen und über aktuelle Themen und Entwicklungen des größten Wandervereins Europas informiert zu werden.

Wie wichtig der Schwäbische Albverein als Impulsgeber für eine nachhaltige, gesundheits- und naturbewusste Gesellschaft ist, zeigte sich nicht zuletzt in der Festrede von Staatssekretär Volker Schebesta (MdL). Er lobte die Pflege von Wanderwegen und deren Beschilderung, das Engagement in Umwelt- und Naturschutz und die vielfältigen Wanderangebote. Der Schwäbische Albverein sei längst mehr als eine Institution, er sei zu einer festen Marke geworden.

Auch bei den Grußworten, die Bürgermeister und Hausherr Frank Buß, außerdem Landrat Heinz Einiger sowie der Präsident des Schwarzwaldvereins, Georg Keller hielten, herrschte Einigkeit darüber, wie bedeutend die Arbeit des Albvereins für Jung und Alt sei. Trotz großer Konkurrenz im Wander- und Outdoor-Segment, schaffe der Schwäbische Albverein mit seinen exklusiven Angeboten eine hohe Erlebnisqualität.

Zuversichtlicher Bericht des Präsidenten

Im Anschluss an die einleitenden Worte der Ehrengäste folgte der Bericht des Präsidenten. Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß tat dies nunmehr zum 16. Mail, er war im Mai bei einer Wahl durch den Hauptausschuss für weitere vier Jahr in seinem Amt bestätigt worden.

Gleich zu Beginn verwies der Albvereinschef darauf, dass seine langjährige Vision, bzgl. Schulwandern, sprich einmal pro Woche Unterricht im Freien, nach und nach Gestalt annimmt. Projekte, wie z.B. die Draußenschule oder Gesundheitswandern für Familien, Kids und Kitas laufen sehr erfolgreich und unter der Federführung des Deutschen Wanderverbands. Auch der evangelische Kindergarten Bühleiche in Plochingen hat am Gesundheitswanderprojekt teilgenommen. Für ihre Wanderleistung von 100 Kilometern erhielten die Kinder das Wanderabzeichen in Bronze, es wurde von der Erzieherin Isolde Günther stellvertretend entgegengenommen.

Passgenaue Wanderungen und gut ausgebildete Wanderführer

Insgesamt unterstrich Rauchfuß während seiner Rede die steigende Beliebtheit des Wanderns und die daraus resultierende Chance für den Albverein und seine Ortsgruppen, sich mit passenden Wanderangeboten und gut ausgebildeten Wanderführern zu positionieren. „Der Schwäbische Albverein hat das Wandern als Kernkompetenz auf seine Fahnen geschrieben und diese Botschaft muss kommuniziert werden“, sagte er. „Die Heimat- und Wanderakademie Baden-Württemberg ist berechtigt, Bildungsmaßnahmen im Sinne des Bildungszeitgesetzes durchzuführen“, so Rauchfuß weiter. Das sei ein Anreiz dafür, die Ausbildung zum zertifizierten Wanderführer anzugehen. Die Ausbildungsziele und Ausbildungsinhalte entwickelten sich ständig weiter. Freundliche, kompetente und motivierte Wanderführerinnen und Wanderführer seien unverzichtbar, um auf dem umkämpften Wandermarkt zu bestehen.

Erfolgreich gestartet ist ein neues Wanderprodukt unter dem Begriff „Ü30 Wandern“. Engagierte junge Wanderführer haben dabei ein attraktives Programm ausgearbeitet, das für die Altersgruppe 30 bis 50 passend ist. Insgesamt bot der Albverein im Vorjahr ca. 20.000 Wanderungen an, geführt von mehr als 6.500 Wanderführern und mit ca. 367.000 Teilnehmern.

Der Albvereinspräsident verwies auf die gute Wanderinfrastruktur im Land. Diese habe sich in den letzten Jahren deutlich weiter entwickelt. Hierzu hätten die Kriterien der Qualitätswanderwege Wanderbares Deutschland beigetragen. „Auf eine zuverlässige Beschilderung, auf die Wegebeschaffenheit, auf die Wegeführung und auf die Attraktivität der Wegeumgebung achten die meisten Wanderer ganz besonders“, so Rauchfuß.

Nachhaltiger Einsatz für den Artenschutz

Ein weiterer Wirkungsschwerpunkt des Albvereins ist der Naturschutz:  Über 33.000 Stunden wurden ehrenamtlich geleistet. Zum Beispiel in vielen kleinen und großen Pflegeeinsätzen, welche den Erhalt von wertvollen Biotopen mit seltenen Pflanzen und Tieren sichern. Die Betreuung und der Bau von Nisthilfen, Amphibienschutz, unzählige Putz- und Streifendienste, aber auch Öffentlichkeitsarbeit und naturkundliche Führungen gehören genauso zu den Aktivitäten wie die Ausarbeitung von Stellungsnahmen bei beabsichtigten Eingriffen. „Unter der Erkenntnis, dass täglich ca. 150 Arten auf unserer Erde unwiederbringlich aussterben, müssen wir handeln“, betonte der Albvereinspräsident.

Er verwies auf die Remstal-Gartenschau 2019 in Schwäbisch-Gmünd, an welcher sich der Schwäbische Albverein mit einem Heckenpflegeprogramm beteiligt. Auch das Landesfest wird dann dort ausgetragen werden.

Familiengruppen als Zukunftssicherung

Auch ging Rauchfuß auf die erfolgreiche Familienarbeit und die vielfache Gründung neuer Familiengruppen ein: Zurzeit sind 18 Familiengruppen im Aufbau. Im Jahr 2016 gab es 80 Veranstaltungen mit ca. 1500 Teilnehmern. 250 junge Familien konnten in den Albverein aufgenommen werden. Das seien wichtige und erfreuliche Schritte Richtung Zukunftssicherung, so Rauchfuß weiter.

Zum Schluss bedankte er sich ausdrücklich bei den Mitgliedern für die vielen geleisteten ehrenamtlichen Arbeitsstunden im letzten Jahr: 513.000 an der Zahl.

Wie aufregend die Zeltlager des Schwäbischen Albvereins im Jugendzentrum Fuchsfarm sind, stellte die stellvertretende Hauptjugendwartin Lorena Hägele in einem kleinen Video dar.  Des Weiteren berichtete sie über die erfolgreiche Entwicklung innerhalb der Albvereinsjugend.

Goldene Ehrennadel für ehemaligen Vize

Am Ende der Veranstaltung erfolgten mehrere Ehrungen, darunter eine ganz besondere: Der ehemalige Vizepräsident, Reinhard Wolf, wurde für seine vielfachen Verdienste für den Albverein, speziell im Bereich Naturschutz, Wege und Beschilderung, zum Ehrenmitglied ernannt und erhielt die goldene Ehrennadel. Er war zwölf Jahre als Vizepräsident im Amt. Sein Nachfolger ist der Gauvorsitzende des Lichtenstein- Gaues, Thomas Keck.

Den Abschluss der Mitgliederversammlung bildete die Einladung der Kirchheimer (Teck) Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker zum Landesfest im nächsten Jahr. Termin: 9. -10. Juni 2018

Bürgermeister Frank Buß Staatssekretär Volker Schebesta Wimpelbänder

Ausstellung Schulwanderwettbewerb Schlusslied Ehrung Reinhard Wolf

Nicht verpassen: Aktionstag Gesundheitswandern mit Functional Fitness

gesundheitswandern-Foto: M. Dippon

Bereits zum vierten Mal findet am Samstag, den 1. Juli 2017 ein „Aktionstag Gesundheitswandern“ des Schwäbischen Albvereins statt. Dieses Mal in Kooperation mit der AOK Baden-Württemberg. Treffpunkt ist die Landvolkshochschule Wernau.

Zu diesem Aktionstag möchten wir alle einladen, die es bereits wissen oder die erfahren wollen, wie viel Spaß Gesundheitswandern macht. Am Vormittag starten drei Gesundheitswanderungen: um 10 Uhr, um 10.30 Uhr und um 11 Uhr. Die Strecken betragen jeweils 5 km und die Wanderungen dauern zwei Stunden. Am Nachmittag stehen ab 14 Uhr Mitmachaktionen sowie ein Workshop Functional Fitness auf dem Programm.

„Gesundheitswandern ist kein reines Wander-, sondern vielmehr ein moderates Sportangebot. Es kombiniert kurze Wanderungen mit gezielten Trainingseinheiten zur Muskelkräftigung, Mobilisation und Entspannung“, erklärt die Geschäftsführerin der Heimat- und Wanderakademie im Schwäbischen Albverein, Karin Kunz.

Für die Organisation ist eine Anmeldung erwünscht, aber auch Kurzentschlossene sind herzlich willkommen.

Kontakt und Anmeldung:

Schwäbischer Albverein, Karin Kunz, E-Mail:

Weitere Informationen unter:
http://wandern.albverein.net/gesundheitswandern/

Bastelarbeiten zum Thema Natur prämiert

Schulwanderwettbewerb Prämierung p1030153 p1030140 p1030120 p1030130 p1030119

Der Schwäbische Albverein hatte im Herbst letzten Jahres zum zweiten Mal einen Schulwanderwettbewerb ausgeschrieben.

Schulen und Kindergärten rund um Plochingen waren dabei aufgefordert unter dem Motto „Komm mit – wir wecken den Frühling“ zu wandern, die Natur zu entdecken und dies zu dokumentieren.

Neben der Burgschule Plochingen, die sich mit sieben verschiedenen Klassen und einer AG beteiligte, nahmen die Freie Aktive Schule Esslingen-Weil, die Esslinger Herderschule und aus dem Vorschulbereich der evangelische Kindergarten Bühleiche aus Plochingen teil.

Die Prämierung der detaillierten und kreativen Arbeiten fand nach der Hauptversammlung am 25. Juni 2017 im Dettinger Kulturpark in Plochingen statt.

Alle Teilnehmer erhielten tolle Preise, es gab nur Plätze von eins bis drei, zusätzlich gab es Sonderpreise. Die Kinder bekamen zudem Urkunden und Mützen. Für die zwei ersten Preise (jeweils für die Burgschule Plochingen) gab es Gutscheine im Wert von

je 300 Euro und für die zwei zweiten Preise (Burgschule Plochingen, Herderschule Esslingen) je 200 Euro und einen dritten Preis mit 100 Euro (Herderschule Esslingen).

Die Freie Aktive Schule „Kinderkosmos“ Esslingen

erhelt einen Sonderpreis für Wandern im Gelände, Fotografieren und Arbeiten mit Naturmaterialien. Der evangelische Kindergarten Bühleiche mit Kindern zwischen 5 und 6 Jahren erhielt einen Sonderpreis für

Gsundheitswandern, Bastelarbeiten und Naturerlebnisspiele. Die Sonderpreise beinhalteten Gutscheine im Wert von 200 Euro und elf Mal 20 Euro.

Bewertet wurden neben der Originalität der Dokumentationen auch die Umsetzung des Mottos „Komm mit – wir wecken den Frühling“. Ein weiteres wichtiges Kriterium war, ob die Dokumentationen von den Kindern selbst erstellt wurden.

Aus allen Dokumentationen ging hervor, dass die Kinder großen Spaß hatten. Es wurden Blumen gepflückt, Kränze gebunden, Bienenwaben nachgebaut, Bilder aus Naturmaterialien gebastelt, Fotos geschossen, Pflanzen bestimmt und vieles mehr.

Für die Jury, zu welcher auch der Plochinger Bürgermeister Frank Buß gehörte, war es eine schwierige Aufgabe, all die tollen Ergebnisse zu bewerten.

Die Schirmherrschaft des diesjährigen Schulwanderwettbewerbs hat erneut Frau Gerlinde Kretschmann übernommen.